Der Sportclub Breite Burschen Barmen 1996 e.V. freut sich, dich auf unserer Vereinshomepage begrüßen zu können.

Hier ist all das zu finden, was unseren unkonventionellen Verein auszeichnet, mitsamt Blicken in die gelb-grüne Vereinsgeschichte, aktueller Berichte von den einzelnen Mannschaften und vieler Informationen über Gegenwart und hoffentlich rosige Zukunft.

Und noch besser als ein Surfen auf dieser Homepage ist eigentlich nur ein Besuch auf der Sportanlage Rauental.

 

Wir freuen uns auf dich!

 

Vereinsspielplan

Spiel und Trainingsbetrieb bis auf weiteres eingestellt!

Wir schließen uns damit der Entscheidung des FVN den Spielbetrieb einzustellen an, und erweiterten dies auf unserem gesamten Trainingsbetrieb um Spieler(innen) vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren.

Wir werden zeitnah an dieser Stelle die Information aktualisieren wenn sich etwas neues ergibt.

Wiedereröffnung der Sportanlage Rauental
Der Vorstand hat sich am 9.5.2020 mit der Frage der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs auf unserer Sportanlage befasst. Grundlage der Beratungen waren die Leitlinien des DOSB und des LSB NRW. Da es sich bei Fußball um eine Kontaktsportart handelt, ist offensichtlich, dass es derzeit kein normales Training geben kann. Angesichts der Masse an Kindern ist es auf unserem Gelände auch nicht möglich, mit Einhaltung der Abstandsregeln kurzfristig einen Trainingsbetrieb auf die Beine zu stellen.
Von der Politik ist derzeit vorgesehen, bei Kontaktsportarten die Öffnung nach dem 30.5.20 vorgesehen. Aber selbst dann werden neue Regeln strikt einzuhalten sein, wobei heute noch nicht klar ist, wie diese Regeln genau aussehen werden. Aus diesem Grund werden Vertreter des Vorstands in Kürze ein Treffen mit allen Jugendtrainern organisieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen, denn die Trainer sind letztendlich diejenigen, die die Vorgaben auf dem Platz umsetzen müssen. Ziel ist es, vorbereitet zu sein, wenn die neuen Regelungen veröffentlicht werden und dann zeitnah wieder das Training aufzunehmen.
Wuppertal, den 10.5.2020
Der Vorstand
 

 

 

Der Vorstand des SC Breite Burschen Barmen informiert über die aktuellen Entwicklungen (10.05.2020)

Seit der letzten Stellungnahme vom 30.04.2020 hat der Vorstand zahlreiche Gespräche hinsichtlich der Frage des Baus einer Gesamtschule an der Badischen Straße geführt, und zwar mit Vertretern der FDP-Ratsfraktion (2.5.), einem Vertreter der Linken (5.5.), einer Delegation der SPD-Ratsfraktion mit Fraktionsvorsitzendem Klaus Jürgen Reese (6.5.), dem Oberbürgermeister Andreas Mucke (7.5.), dem Vorsitzenden des Sportausschusses Peter Vorsteher sowie dem Bürgermeister Marc Schulz – beide von B90/Die Grünen (7.5.) sowie unseren Nachbarn an der Badischen Straße vom Kleingartenverein und von der Kletterhalle (9.5.). Zudem haben wir mit Günter Hiege von der Westdeutschen Zeitung gesprochen (4.5.), was dann zu dem Zeitungsartikel am 5.5. im Lokalteil der WZ geführt hat. Auch die Wuppertaler Rundschau hat die Sache aufgenommen und online unsere Stellungnahme komplett abgedruckt. Bei alldem wurden wir zumeist vom Geschäftsführer des Stadtsportbundes Volkmar Schwarz unterstützt, wofür wir uns auch noch einmal an dieser Stelle bedanken möchten.
Fasst man die bisherigen Gespräche mit den politisch in unserer Stadt Verantwortlichen zusammen, so ist zunächst festzuhalten, dass es eine ernstgemeinte Übereinkunft aller Gesprächspartner gab, den Verein und seine positive Entwicklung der letzten Jahre nicht zu gefährden. Es war auch Konsens, dass die Beschlussvorlage der Verwaltung nicht als gelungen angesehen werden kann und daher besser so nicht hätte veröffentlicht werden sollen. Schließlich wäre sicherlich niemand darüber glücklich, angesichts der Kosten und Mühen die gerade durchgeführte Erweiterung des Sportplatzhauses innerhalb der nächsten zwei Jahre wieder dem Erdboden gleich zu machen.
Darüber hinaus fällt allerdings auf, dass es teilweise unterschiedliche Informationen zu wichtigen Fragen gab, vor allem im Vergleich zu den Aussagen vom Sportdezernenten Nocke und dem Leiter des Gebäudemanagements Flunkert am 29.4.2020. Während es dort hieß, wir stünden ganz am Anfang der Planungen, wurde später deutlich, dass die Planungen bereits im Juni 2020 zu einem Grundsatzbeschluss des Rates führen sollen, was gleichzeitig bedeutet, dass zumindest schon eine ganz wichtige Weichenstellung kurz bevorsteht. Eine Diskrepanz bei den Informationen ergab sich auch bei den Fragen, ob die Stadt für den Bau einer Schule eventuell Zuschüsse erhalten könnte, ob das Gelände der Soccerhalle zum Bau einer Dreifachsporthalle sicher angekauft werden kann, ob noch weitere Standorte im Wuppertaler Osten gefunden werden könnten, wie die finanziellen Unterschiede zwischen den Standorten Spitzenstraße und Badische Straße aussehen und ob es am Ende des Tages alles tatsächlich eine Frage des Geldes ist oder nicht. Ein weiteres Thema, zu dem wir unterschiedliche Angaben erhalten haben, war die Möglichkeit oder Unmöglichkeit, die Gesamtschule an zwei Standorten zu realisieren. Im Gespräch Ende April wurde dazu gesagt, dass eine Dependance – so wie bei der 6. Gesamtschule Katernberg/Uellendahl anfangs geplant, mittlerweile aber nicht mehr vollzogen – nicht mehr möglich sei. An dieser Aussage ist allerdings zu zweifeln, wenn man die Presseerklärung der Grünen vom 8.5.20 anschaut (https://www.gruene-wuppertal.de/fraktion/presse/), die eine Aufteilung der Gesamtschule auf die Standorte Badische Straße und Klippe/Arnsbergstraße bzw. eines anderen nahe gelegenen Standortes ins Spiel bringt und dazu gemeinsam mit der CDU-Fraktion einen entsprechenden Prüfauftrag an die Verwaltung in der Ratssitzung am 11.05.2020 einbringen wird.
Aus Sicht des Vorstands ist dieser Prüfantrag ein wichtiges Signal an unseren Verein und seine Mitglieder, dass die Interessen aller Beteiligten in dieser Frage Berücksichtigung finden könnten und unsere Sportanlage so intakt bliebe, wie sie derzeit ist. Aus diesem Grund geht dieser Vorstoß in die richtige Richtung. Wir danken auch dafür, dass die Arbeit des Vereins dort ausdrücklich positive Erwähnung gefunden hat. Allerdings stellt sich für uns die Frage, warum es offensichtlich keine ernsthafte Prüfung der Pros und Contras der beiden Standorte Spitzenstraße und Badische Straße mehr geben soll, denn die gegen die Spitzenstraße sprechenden Argumente (Nähe zur Gesamtschule Langerfeld; „Insellage“; Fläche für Gewerbeansiedlung) sind aus unserer Sicht nicht so durchschlagend, dass sie mit einer sofortigen Ende der Planungen dieses Standorts einhergehen muss. Dies gilt auch und vor allem in Bezug auf die finanziellen Aspekte, die angesichts der im Bericht der Stadt angesprochenen schwierigen Hanglage sowohl in der Badischen Straße als auch in der Klippe und der nicht absehbaren Auswirkungen durch die Corona-Pandemie seriös im Vorfeld geprüft werden sollte. Insofern sollte die Prüfung der Verwaltung auch weiterhin den Standort Spitzenstraße umfassen, für den auch einige offensichtlich starke Argumente sprechen (Verkehrsanbindung S-Bahnhof Langerfeld; Nähe zu dem zum Schulsport wesentlich geeigneteren Sportplatz Grundstraße; ausreichend Platz für Schule und Halle).
Wir werden die weitere politische Diskussion aufmerksam verfolgen, auch weitere Gespräche mit den Verantwortlichen und Medienvertretern führen und regelmäßig die Mitglieder darüber in Kenntnis setzen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation weiterentwickelt. Das Ziel aller Beteiligten sollte sein, dass die verschiedenen Interessen möglichst Berücksichtigung finden. Dies ist aus unserer Sicht aber nur dann möglich, wenn durch die Verwaltung zuvor eine seriöse Faktengrundlage geschaffen wird, auf der eine definitive Entscheidung für einen oder mehrere Standorte Sinn macht.
Wuppertal, den 10.5.2020
Der Vorstand
 

Bericht der Stadt

 

Die Breiten Burschen trauern um Stephan Roth und Peter Jorroch
 

Der SC Breite Burschen Barmen 1996 e.V. hat mit großer Bestürzung davon Kenntnis erhalten, dass zwei langjährige Burschen in den letzten Tagen verstorben sind.
Stephan Roth starb in der Nacht vom 01. auf den 02. Mai in Wuppertal im Alter von 52 Jahren in Wuppertal an einem Herzinfarkt. Er war nicht nur bei den Alt-Burschen, den aktuellen Alten Herren, als Torwart aktiv, sondern auch einige Zeit als Co-Trainer und Betreuer. Seine Tochter Janine ist auch seit vielen Jahren Vereinsmitglied.
 

Peter „Hoeneß“ Jorroch verstarb am 25.04.2020 im Alter von nur 47 Jahren nach
einem Treppensturz. Er gehörte zu den Ur-Burschen, sprich den ersten Spielern der
Breiten Burschen in den 90er Jahren. Er war schon lange Zeit nach Polen verzogen,
wo er in Warschau als Deutschlehrer arbeitete. Im vergangenen Jahr war er zuletzt
auf unserer Anlage zu Besuch. Er hinterlässt eine Frau und eine Tochter.
 

Wir möchten hiermit den Familien der Verstorbenen, allen Verwandten und Freunde
unser aufrichtiges Beileid ausdrücken. Wir werden die beide Mannschaftskameraden
stets in guter Erinnerung behalten.

@copyright  Dieter Richter

SC Breite Burschen Barmen 1996 e.V.

banner
FVN
Fussballde
wflv
spendenbanner122x240-6326
Buttom Fussball1
Buttom Fussball1
Buttom Fussball1
Buttom Fussball1
Buttom Fussball1

Unsere Sponsoren:

 

fair

Das Video” Zu fair bleiben

Buttom Fussball1